Nadine

Nadine

"Das besondere an meiner Ausbildung ist, dass ich im Salon mit den Produkten von La Biosthétique arbeiten kann. Ich habe alles für die Haare, Haut und das Make-up meiner Kunden und es macht mir richtig viel Spaß mit den Produkten zu arbeiten."

Mehr Weniger
 

Einblick in mein „Hair and Beauty Artist“ Praktikum – von Helena

Hey ich bin Helena und habe in den letzten Herbstferien ein freiwilliges Praktikum als „Hair and Beauty Artist“ gemacht.

Jetzt möchte ich euch einiges zu meinem Praktikum, meinen Erfahrungen und meinen Tätigkeiten erzählen.

An meinem ersten Tag wurde mir zunächst der Salon und alle wichtigen Sachen gezeigt. Anschließend lernte ich auch alle Mitarbeiter kennen. Nadine, welche momentan selbst die Ausbildung zum „Hair and Beauty Artist“ absolviert, erklährte mir, was in den kommenden zwei Wochen meine Aufgaben werden sollten und wie man die Kunden empfängt. Danach zeigte sie mir am Puppenkopf wie man die Haare des Kunden optimal wäscht und ich probierte es dirket selbst aus. Nun zeigte mir Nadine wie man die Haare abtrennt und auf Lockenwickler wickelt. Darauf folgend ließ sie mich allein und ich durfte den gesamten Kopf mit Lockenwicklern versehen. Anschließend wurde mir gezeigt wie man das Klimazon einstellt. Nun wartete ich bis die Haare getrocknet waren und beobachtete in der zwischen Zeit die Kollegen beim Haare schneiden und Färben. Als die Haare des Übungskopfes endlich trocken waren durfte ich die Wickler entfernen und Nadine zeigte mir, wie man die entstandenen Locken leicht ausbürstet, so das eine Frisur entstand. Als ich damit fertig war, war mein erster Praktikumstag auch schon vorbei.

961556_425750584243426_1733184238_n

An den andren Tagen der ersten Woche emfping ich die Kunden und brachte ihnen Getränke und Zeitschriften. Ausserdem durfte ich manchen Kunden die Haare waschen und die Haare schon mit Pflege versehen. Wäsche waschen und falten sowie die Spülmaschine ein und ausräumen gehörte natürlich auch dazu. Nadine zeigte mir auch wie man eine Handmassage machte, was ich ebenfalls sehr oft den Kunden anbieten durfte. Dabei hat mir der Kundenkontakt und die Dankbarkeit der Kunden sehr gut gefallen. Toll fand ich auch, dass ich nicht nur den einfachen Friseur-Alltag, sondern auch viele Kosmetischebehandlungen verfolgen und kennenlernen durfte.

In der zweiten Woche durfte ich noch mehr ausprobieren als in der vergangenen Woche. Ich durfte nun auch Steckfrisuren am Puppenkopf kreiren, was mir sehr viel Spaß machte. Ich  durfte meiner Fantasie freien lauf lassen und steckte viele verschiedene, aufällige und weniger aufällige Frisuren, mit denen ich auch erfreulicher weise, die Kollegen begeistern konnte.

10945507_425750567576761_297208654_n

Ausserdem durfte ich, unter Anleitung von Nadine, auch Augenbrauen färben und konnte auch bei einer Wimpernverlängerung zusehen. Das schönste in dieser Woche war unteranderem auch, dass ich an einem Tag mein eigenes Modell Stylen durfte. So kam meine beste Freundin vorbei und ich wusch ihr zunächst die Haare und föhnte sie anschließend mit der Rundbürste und wickelte auch ihre gesamten Haare auf Lockenwickler. Als die Haare getrocknet waren, entfernte ich die Wickler und festigte die entstandenen Locken mit etwas Haarspray. Nadine schlug mir vor, dass ich meine Freundin auch noch schminken könnte, was ich anschließend auch tat. Besonders toll fand ich, dass ich jetzt mit „Profi-Produkten“ schminken konnte und ich konnte viele Unterschiede zu Drogerie Produkten feststellen. Die folgenden Tage liefen ähnlich ab wie in der ersten Woche. An meinem letzten Tag hatte Nadine zwei Kundinnen denen sie eine Steckfriesur steckte. Zusehen wie man so aufwändige Frisuren steckt war sehr interessant und ich hatte sehr viel Spaß. Als dann auch mein letzter Tag  zu Ende war, war ich schon etwas traurig weil mir das Praktikum super gut gefallen hat und ich mich auch mit dem Team super gut verstand.

10962069_425750690910082_1675339916_n

An dem Praktikum als „Hair and Beauty Artist“ hat mir besonders gut gefallen, dass man auch als Auszubildende direkten Kundenkontakt hat und man auch am Anfang schon seine eigenen Kunden bedienen darf, wie ich bei Nadine gesehen habe. Ausserdem finde ich die Kombination von Friseur und Kosmetik toll und möchte sehr gerne nach der Schule die Ausbildung absolvieren.

Da mir das Praktikum, die Zusammenarbeit mit den Kollegen und der Kundenkontakt so gut gefallen hat, darf ich jetzt zwei mal die Woche in dem Salon Prinz aushelfen und von mal zu mal mehr ausprobieren. Nächste Woche bekomme ich eine Kosmetikbehandlung gemacht, damit ich mal erlebe wie sich das anfühlt, dann soll ich das auch unter Anleitung mal bei einer Kollegin ausprobieren. Ich freue mich schon drauf.

Ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick in mein Praktikum bekommen können und ihr hattet Spaß beim lesen.

Viele Grüße

Helena :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nadine

Nadine

"Das besondere an meiner Ausbildung ist, dass ich im Salon mit den Produkten von La Biosthétique arbeiten kann. Ich habe alles für die Haare, Haut und das Make-up meiner Kunden und es macht mir richtig viel Spaß mit den Produkten zu arbeiten."

Mehr Weniger