Nadine

Nadine

"Das besondere an meiner Ausbildung ist, dass ich im Salon mit den Produkten von La Biosthétique arbeiten kann. Ich habe alles für die Haare, Haut und das Make-up meiner Kunden und es macht mir richtig viel Spaß mit den Produkten zu arbeiten."

Mehr Weniger
 

Mein Praktikum, um den Beruf kennen zu lernen – von Nina Löffelholz (Gastautorin)

Hallo ich bin Nina und darf heute als Gastautorin über mein Praktikum berichten.

Ich bin auf die Ausbildung zum Hair and Beauty Artist in unserer Schule auf dem Berufsinformationstag aufmerksam geworden, als mir Nadine Ihren Flyer in die Hand drückte.

Jetzt habe ich mein dreiwöchiges Schulpraktikum im Salon Prinz gemacht und möchte euch erzählen, wie ich die Ausbildung wahrgenommen habe. Nadine , die selbst noch die Ausbildung  macht, hat mir einiges gezeigt und auch so durfte ich einiges schon machen.

In der ersten Woche bin ich eingewiesen worden und sollte erstmal beobachten wie gearbeitet wird. Ich hab die Kunden empfangen und Ihre Garderobe aufgehangen und sie zum Platz gebracht. Mir ist die Handmassage gezeigt worden und nachdem ich an den Kollegen geübt habe, durfte ich es auch den Kunden machen. Dann durfte ich kleine Shampoo Flaschen befüllen- die haben vielleicht viele Shampoos. Für jedes Haar und auch für die Kopfhaut. Das hab ich vorher noch nicht gesehen.  Ich durfte aber auch an einem Puppenkopf neue Friseuren ausprobieren, die Puppe mit Wicklern aufdrehen und trocknen und Hochstecken hab ich auch ausprobiert.

In der zweiten Woche durfte ich einer Kollegin die Haare färben und konnte auch mal in die Kosmetik ein bisschen rein schauen. Ich habe gesehen, dass kosmetisch viel während die Haarfarbe einwirkt, gearbeitet wird z.B  werden Wimpern gefärbt und Augenbrauen und Masken gemacht.  Ich fand die Abwechslung toll. Nadine hat was an den Haaren gemacht, dann wieder in der Kosmetik, dann wieder Haarfarbe aufgetragen usw. In der zweiten Woche durfte ich auch am Kunden mithelfen. Ich habe bei einer älteren Frau die Lockenwickler abgemacht. Danach durfte ich bei Nadine als Modell sitzen. Sie hat mir die Haare geschnitten und Claudia hat kontrolliert. Ich habe dazu gelernt, dass im Team gearbeitet wird und das jeder jedem hilft.

In der 3ten Woche habe ich mich schon so an den Salon  gewöhnt, dass ich schon alles von alleine machen konnte. Ich habe beim Aufräumen mitgeholfen, Wäsche gemacht, Kunden die Haare gewaschen, Handmassagen gemacht und ich durfte mir meine eigenen Modelle suchen und mit Ihren Haaren experimentieren.  Einer guten Freundin konnte ich sogar Locken machen und die Haare waschen und föhnen und einen Freund habe ich geföhnt und mit Gel gestylt.

Jetzt ist das Praktikum seit einer Woche zu Ende und Nadine hat mich gefragt, ob ich hier schreiben kann was ich erlebt habe.  Also so waren meine drei Wochen Praktikum. Es hat Spaß gemacht und ich hab mir die Ausbildung zum Friseur anders vorgestellt. Ich wusste nicht , dass die so viel machen.

Lg Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nadine

Nadine

"Das besondere an meiner Ausbildung ist, dass ich im Salon mit den Produkten von La Biosthétique arbeiten kann. Ich habe alles für die Haare, Haut und das Make-up meiner Kunden und es macht mir richtig viel Spaß mit den Produkten zu arbeiten."

Mehr Weniger