Nadine

Nadine

"Das besondere an meiner Ausbildung ist, dass ich im Salon mit den Produkten von La Biosthétique arbeiten kann. Ich habe alles für die Haare, Haut und das Make-up meiner Kunden und es macht mir richtig viel Spaß mit den Produkten zu arbeiten."

Mehr Weniger
 

Erarbeiten der Module für die Zusatzqualifikation zum Hair and Beauty Artisten

Um die Zusatzqualifikation zu erlangen, erarbeitet der Ausbildungsbetrieb mit uns Auszubildenden systematisch die vorgegebenen Module.

279

Die Module Kundenbetreuung/ Beratung/ Service, Haar und Kopfhautpflege, Styling, Haarschnitt, Farbe, Umformung, Beauty/ Make-up/ Handpflege, sind jeweils alle nochmal unterteilt und werden Step by Step erklärt und geschult.

Meine Trainerinnen aus meinem Salon (meine Chefin und unsere Friseurmeisterin), erklären mir zu jedem Thema wie ich vorzugehen habe und was das Ziel der Trainingseinheit ist. Sie erklären mir, welche Ausstattung ich benötige, welche Produkte mich zum jeweiligen Ziel bringen und wie der Ablauf ist. Ich besuche auch die passenden Seminare zu den Modulen von La Biosthétique. So war ich jetzt schon auf Schneide-Seminaren, um die Basics zu erlernen (Modul 6), auf Haar- und Kopfhaut-Seminaren (Modul 4), auf Color-Seminaren (Modul 7) und auf Make-up- und Hautpflege-Seminaren (Modul9).

2782013-11-29 20.36.50

In den Seminaren beschäftigt man sich intensiv von morgens bis abends mit einem Thema. Ich weiß dann genau, wie ich im Salon trainieren kann.

Das Training im Salon geht dann so weiter, dass ich zu jedem Thema/Modul eine Mappe anlege. So kann ich die Theorie, die mit mir erarbeitet wurde, jederzeit nachlesen und lernen. In der Praxis übe ich erst an der Puppe, bis ich sicher bin und bringe dann Modelle mit. Habe ich meine Modelle mehrfach fachgerecht betreut, wird meine Arbeit von meinem Ausbilder geprüft und dann darf ich an die Kunden. So habe ich beim Modul 7=Farbe z.B. erst bei Kollegen zugeschaut, bin dann auf das Seminar, habe dann an der Puppe das Abteilen und Farbe auflegen geübt (bis ich meine Zeit einhalten konnte), dann das Gleiche an Modellen. Jetzt habe ich seit 3 Monaten schon Kunden in meinem Plan zum Färben und betreue sie eigenständig. Zur Theorie wurde ich im Salon geprüft . Im nächsten Seminar wird das Modul vertieft und es wird genau so im Training vorgegangen. Das Color 2 Modul besuche ich wahrscheinlich im September. Ziel ist das Color-Diplom!

Das Modul 6= Schnitt erarbeiten wir genau so. Alle Kunden die z.B. eine kompakte Form geschnitten haben möchten, darf ich zum Junior Stylisten Preis schon schneiden, denn dieses Modul hab ich erfolgreich abgeschlossen. Graduationen oder Stufungen muss ich erst noch an der Puppe üben. Da schaffe ich es noch nicht, meine Zeit einzuhalten.

Nach dem Schema werden alle Module vervollständigt und die Zusatzqualifikation wird am Ende erreicht :)

 

Liebe Grüße!!

Eure Nadine

 

2 Kommentare

  1. AvatarMareike Ahlers

    Ich hab echt ein riesiges Problem…ich bin totunglücklich mit meiner Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin. Meine Mutter hat mich da sozusagen reingesteckt und Anfangs hab ich mir die ganze Zeit noch eingeredet es könnte noch besser werden aber das wird es nicht. Ich verstehe mich gar nicht mit meinen Kollegen. Ich bemerke immer wie sie sich alle zusammen stellen und über mich lästern so das ich es auch höre. Meist sind es so Sachen wie ich sei eingebildet und total unsympathisch. Es klingt jetzt vielleicht bescheuert aber oft wenn ich nach Feierabend nach Hause komme hab ich so den Drang danach zu weinen und meist tue ich das auch. Ich will diese Ausbildung einfach nicht mehr da es überhaupt nicht das ist was mir Spaß macht da ich schon immer in den Bereich Makeup wollte, ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen ich weiß wirklich nicht mehr weiter. LG Mareike

    1. AvatarHair & Beauty Artist

      Liebe Mareike,

      vielen Dank für Deine Nachricht und Deine Offenheit! Es gibt glaube ich nichts schlimmeres als schon morgens mit Bauchschmerzen aufzuwachen und ungern zur Arbeit zu gehen…ich kann denke ich nur im Entferntesten nachvollziehen wie du Dich fühlst. Ich kann Dir nur sagen, dass ich bei mir im Salon wirklich sehr gerne arbeite und mich jeden Tag auf die Arbeit freue.

      Du hast jeden Tag die Chance etwas an Deiner Situation zu ändern – meine Azubi-Blogger-Kolleginnen Sina aus Tübingen und Jenny aus dem Salon Steinhoff in Reutlingen haben diesen Schritt gewagt, umgeschult, bzw. ihre Ausbildung abgebrochen und nie bereut. Sie helfen Dir sehr gerne, wenn du ein „offenes Ohr“ brauchst.

      Wenn du jetzt schon merkst, dass du Dich in diesem Beruf nicht wohl fühlst, dann ist es sicher besser früh eine Alternative zu finden.

      Schau doch mal bei uns in den Salonfinder nach einem Salon in Deiner Nähe und geh einfach einmal unverbindlich vorbei, um Dich vorzustellen und nach Möglichkeiten zu fragen.

      Ich würde mich freuen von Dir zu hören und drücke Dir die Daumen für die Entscheidung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nadine

Nadine

"Das besondere an meiner Ausbildung ist, dass ich im Salon mit den Produkten von La Biosthétique arbeiten kann. Ich habe alles für die Haare, Haut und das Make-up meiner Kunden und es macht mir richtig viel Spaß mit den Produkten zu arbeiten."

Mehr Weniger